Seniorenbrief Dezember 2019

von syntra

syntra Seniorenbrief Dezember 2016

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe syntra – Mitglieder,

geht es Ihnen wie mir: Man fragt sich, wie schnell die Zeit vergeht und schon ist wieder Weihnachten! Was gibt es Neues?

  1. Wirtschaftliche Situation der Deutschen Telekom AG 
    Unser Finanzvorstand Dr. Illek legte kürzlich die Bilanz für das dritte Quartal vor und gab einen Ausblick auf das Gesamtjahr 2019. Das EBITDA AL soll auf über 24 Milliarden € wachsen und dies trotz erheblicher Investitionen, die sich auf rund 12 Milliarden belaufen. Zusätzlich kosteten die Frequenzen für das künftige 5G-Mobilfunknetz immerhin 2,2 Milliarden. Da wird viel Geld investiert und man denkt daran, daher die Dividende auf 60 Cent anzupassen, d. h. um 10 Cent zu senken. Letztlich sinnvoll, bei den großen Investitions-Maßnahmen. 
  1. Bei T-Systems geht der Umbau voran, wenn auch etwas langsamer als gedacht.
    Schauen Sie mal auf die neu gestaltete Homepage von T-Systems, www.t-systems.com. Da wird z. B. berichtet, dass T-Systems für den neuen Pekinger Flughafen, den Beijing Daxing International Airport, das Airport Management System geliefert hat. Dabei handelt es sich um eine volldigitale Komplettlösung zur Flughafensteuerung. Derzeit verfügt dieser riesige Flughafen über 4 Start- und Landebahnen. Anmerkung zum Vergleich: In München streitet man sich ob einer dritten Start- und Landebahn.
  1. Neues von T-Mobile US
    Der „legendere“ CEO von T-Mobile US, John Legere, will Anfang kommenden Jahres aufhören. Sein Nachfolger ist schon bestimmt: Mike Sievert, der bereits als Marketing-Chef bei T-Mobile US tätig war. Immerhin liefert T-Mobile US einen starken Beitrag zum Umsatz der Deutschen Telekom AG. Trotzdem sollte man wissen, dass innerhalb der letzten Jahre zig Milliarden nach Amerika geflossen sind, um das dortige Netz zu optimieren. Wie heißt es so schön: „Von Nichts kommt nichts“.
    Was mit dem Joint Venture mit Sprint ist, weiß man derzeit nicht so genau. Es zieht sich jedenfalls hin. Dem Vernehmen nach haben 2 Bundesstaaten ihren Widerstand gegen die Fusion aufgegeben. Dafür versprach man die Preise nicht zu erhöhen. Von Seiten der DTAG wird man also noch Geduld brauchen...
  1. Digital X Messe in Köln
    Hier ging es kürzlich zu 5 G und Digitalisierung zur Sache. Für mich interessant eine Aussage: Tim Höttges hatte Sir Richard Branson von Virgin Group eingeladen, einen Vortrag zu halten. Dann fragte Höttges Branson, was er denn als Erfolgsrezept unseren Führungskräften raten könne. Und dieser meinte: „Sucht nach dem Besten in jedermann. Begegnet allen freundlich. Und arbeitet Hand in Hand, nicht gegeneinander.“ Das ist doch eigentlich einleuchtend, oder? (Auch, wenn die Übersetzung aus dem Englischen etwas holprig klingen mag).
  1. Neue E-Mail Adresse mit @magenta.de
    Wir alle kennen die E-Mail Adresse Vorname.Name@t-online.de. Nun bietet die Telekom eine neue Adresse an mit @magenta.de. Gedacht ist das insbesondere für Kunden, die bisher nicht mit ihrem Namen eine Adresse bilden konnten. Über das Kundencenter oder auch über das E-Mail Center kann man eine solche neue Adresse beantragen. Vielleicht haben Sie Glück und Sie finden Ihre „Traum-Mail Adresse“.
  1. Wie steht es um den Mobilfunk und das künftige 5G–Netz in Deutschland?
    Momentan entsteht ein Hype um die mangelnde Abdeckung im Mobilfunknetz. Alle möglichen Institutionen treten hervor und lassen Messungen machen. Sogar der bayerische Wirtschaftsminister lässt entlang der Autobahnen und ICE Strecken in Bayern die Mobilfunkabdeckung prüfen. Immerhin kommt er zu dem wenig überraschenden Ergebnis, dass die Telekom doch die beste Abdeckung mit über 90 % bietet. Dessen ungeachtet will die Bundesregierung eine Infrastrukturgesellschaft gründen, die die fehlenden Masten aufbauen soll. Viel Vergnügen, da ja viele Initiativen gegen den Mobilfunk, auch gerichtlich, laufen. Dies ist meines Erachtens der eigentliche Grund, warum es mit der Abdeckung nicht so 100%ig klappt.
  1. Werner Adloff: Meine Eindrücke von der Feier zu „30 Jahre Mauerfall“ in Leipzig, siehe weiter unten!
    Die meisten von uns kennen Werner Adloff, Präsident in Leipzig und langjähriger Vorsitzender des Konzernsprecherausschusses. Er war als Träger des Sächsischen Verdienstordens zu dieser Feier eingeladen. Lesen Sie seinen Bericht und auch über die Umstände, die nach der Feier eintraten.

 

Zum Schluss: Ihnen wünsche ich ein besinnliches Weihnachtsfest, einen frohen Jahresausklang und Elan für das neue Jahr!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr 
Guntram Kraus im Dezember 2019

 


 

Eindrücke vom Festakt 30 Jahre Friedliche Revolution am 9. Okt. 2019 im Gewandhaus zu Leipzig.

Als Sächsischer Verdienstordensträger hatten meine Frau und ich die Gelegenheit, an diesem Festakt teilzunehmen. Im Gewandhaus waren ca. 1.800 geladene Gäste, vor allem viele junge Leute. Die Feier wurde vom ZDF übertragen. Das Gewandhausorchester unter Andris Nelsons spielte zur Eröffnung Felix Mendelson Bartholdys Ouvertüre zu „Ein Sommernachtstraum“.

Es sprachen Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen und der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit einer Rede zur Demokratie. Es waren z. T. persönliche Erfahrungen der Redner. Der Bundespräsident saß vor 30 Jahren in seinem Dachzimmer in Gießen und feilte an seiner Dissertation, d. h. wir haben einen jungen Bundespräsidenten.Ein Satz aus Mahlers 1. Sinfonie folgte. Danach sprach Freya Klier, Bürgerrechtlerin, die einige Beispiele brachte, wie die DDR ungeliebte Personen behandelte. Die Feier endete mit der Europahymne, und dann sangen alle die Nationalhymne.

Beim anschließenden Empfang am Buffet trafen wir alte Bekannte, wie Prof. Biedenkopf und den Startrompeter Güttler. Leider endete der Tag mit einem Dämpfer, als die schrecklichen Ereignisse aus Halle bekannt wurden. Trotzdem waren ca. 75.000 Leipziger mit den Friedenslichtern auf den Straßen unterwegs.

– Werner Adloff, ehemaliger Präsident in Leipzig

Zurück