Online-Vortrag "Homeoffice - was gilt steuerrechtlich?"

Mit Beginn der Corona-Pandemie haben etliche Beschäftigte ihren Arbeitsplatz vom Büro ins Homeoffice verlegt. Seit November 2021 gelten sogar erweiterte Regeln, wonach nur noch die Arbeitnehmer an ihren Arbeitsplatz dürfen, die geimpft, genesen oder getestet sind.

Wie wirkt sich aber die Coronakrise auf die Einkommensteuererklärung 2021 aus? Kann die Firmenwagenbesteuerung noch geändert werden, wenn Fahrten zum Betrieb des Arbeitgebers wegen vermehrter Tätigkeit im Homeoffice entfallen sind? Was ist mit den Kosten für das Homeoffice?

Dies sind nur einige Fragen, die Lutz Runte von der Steuerberatung Runte & Partner und Kooperationspartner von syntra, bei seinem sehr informativen Online-Vortrag am 02. März 2022 geklärt hat. Da die Finanzverwaltung bei einigen Aufwendungen besondere Nachweise verlangt, gab er darüber hinaus wichtige Hinweise, die man schon für die Steuererklärung 2022 bedenken sollte. Zahlreiche Fragen der teilnehmenden VFF- und syntra-Mitglieder konnten geklärt werden, und es ergab sich eine rege Diskussion.

Online-Vortrag ‚Fake News und Desinformation‘

Kaum ein Thema hat die Medienberichterstattung so intensiv und ausdauernd beherrscht wie die Corona-Pandemie. Auch andere Themen des öffentlichen Interesses werden von Medien jedweder Art für gewöhnlich „ausgeschlachtet“. Wo viel berichtet wird, verbreiten sich allerdings auch viele Desinformationen und Fake News. Cristina Helberg, freie Journalistin, Faktencheckerin und Trainerin für Recherche und Verifikation, zeigte syntra- und VFF-Mitgliedern in ihrem Online-Vortrag am 16.11.2021 bewährte Methoden zum Erkennen von Desinformationen auf. Tools wie die „Bilder-Rückwärtssuche“, die Archivierung und Suche per „wayback-machine“ und einige Portale mehr konnten die Teilnehmenden im Rahmen von kleinen Übungen direkt selbst ausprobieren. Es schlossen sich interessante Diskussionen rund um das Thema an, die Rückmeldungen zu diesem sehr praxisorientierten Vortrag waren durchweg positiv. 

Corona - die Rolle der Datenwissenschaften für eine evidenzbasierte Krisenpolitik

Gerade in Pandemie-Zeiten ist ein adäquates Datenmaterial besonders wichtig, um dieses entsprechend analysieren und auf dieser Grundlage Entscheidungen treffen zu können. Michael Herter, Geschäftsführer von „infas 360“, erlaubte syntra-Mitgliedern in seinem Online-Vortrag am 14.06.2021 einen Blick hinter die spannenden Kulissen der Datenerhebung und Analysen. Die Infas 360 GmbH stellt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie eine zentrale Datenplattform bereit. In diesem Zusammenhang werden sämtliche Verordnungstexte zu Corona-Maßnahmen auf Bundesland- und Kreisebene recherchiert, mittels automatisierter Textanalyse interpretiert und in die analysefähige Datenbank überführt. So lassen sich interessante Rückschlüsse auf die aktuelle Corona-Situation in Deutschland ziehen. Michael Herter wies in seinem Vortrag auch darauf hin, welche Daten bisher fehlen, um noch genauere Aussagen zum aktuellen Pandemie-Geschehen zu treffen. Diese seien besonders wichtig, um sich schon heute mit entsprechenden Maßnahmen in Richtung Herbst und Winter 2021 wappnen zu können.

Nach dem kurzweiligen Online-Vortrag ergab sich eine spannende Diskussion, die Rückmeldung der Teilnehmenden war durchweg positiv.

Online-Vortrag 'Wasserstoff - ein Grundbaustein der Zukunft'

‚Warum reden wir überhaupt über Wasserstoff?‘ ‚Was hat es mit der „Farbenlehre des Wasserstoffs auf sich?‘ ‚Wo wird Wasserstoff eingesetzt?‘ Diese und ähnliche Fragen beantworteten Claas Schott, Vorsitzender des Vereins H2BX e.V. und sein Stellvertreter Kevin Schalk, in ihrem sehr kurzweiligen Online-Vortrag am 26. April 2021, den die Region Nord/Nordwest bundesweit organisierte. Die beiden Experten führten anschaulich durch die Geschichte des Wasserstoffs, dessen unterschiedlichen Ursprung und die grüne Erzeugung. Zudem klärten sie, wie Wasserstoff in Strom umgewandelt und transportiert werden kann und zeigten mögliche Einsatzgebiete auf. Im anschließenden Fragen- und Diskussionsteil blieb keine Frage der etwa 40 Teilnehmenden unbeantwortet.

‚Erben & Vererben‘ – ein komplexes Thema kompakt erklärt

‚Erben & Vererben‘ – ein Thema, mit dem sich ein Großteil von uns im Laufe seines Lebens beschäftigen muss. Aber warum überhaupt ein Testament errichten – und vor allem wie? Mit einem sehr informativen und kurzweiligen Online-Vortrag am 27. Januar 2021 führte Gert Grey, Fachanwalt für Erbrecht und Mediator, die über 90 Teilnehmenden pointiert durch das komplexe Thema. Der Experte gab dabei wertvolle Tipps, welche Klauseln in einem (Berliner) Testament nicht fehlen sollten, und Hinweise, über was sich die Verfasser eines solchen zuvor dringend Gedanken machen sollten. Wussten Sie beispielsweise, dass der Ehegatte – sofern es nicht anders festgelegt ist – so gut wie nie allein erbt? Dass man immer einen oder mehrere Erben bestimmen sollte, weil es sonst der Gesetzgeber tut? Und dass es einen Unterschied zwischen den Begriffen ‚Erbe‘ und ‚Vermächtnis‘ gibt? Abschließend riss Gert Grey darüber hinaus das ebenso komplexe Thema der Erbschaftssteuer an. Die Reaktionen der zahlreichen Teilnehmer waren durchweg positiv, und es ergab sich eine rege Frage-Antwort-Runde im Anschluss an den Vortrag.