Online-Veranstaltungen sind das „neue Normal“

Auch syntra stieg in diesem Jahr auf virtuelle Treffen um. Im vierten Quartal gab es gleich 4 Online-Veranstaltungen. Bildquelle: Gerd Altmann / pixabay.com

Online-Veranstaltungen gehören spätestens seit dem Corona bedingten Lockdown im März 2020 zum „neuen Normal“. So stieg auch syntra auf virtuelle Treffen um. Der Vorteil: Während viele Präsenzveranstaltungen sich orts- und zeitbedingt auf eine Region beschränken müssen, können die meisten der Online-Formate für alle syntra-Mitglieder angeboten werden. So trafen sich auch im letzten Quartal viele Kolleginnen und Kollegen aus allen Ecken der Republik virtuell (wieder).

Am 03. November führte Gerhard Kronisch, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht sowie Hauptgeschäftsführer unseres Partnerverbands VAA, in einem virtuellen Vortrag durch das Thema Digitale und flexible Arbeitswelt versus Stechuhr – was gilt nun? Neben allgemeinen Regelungen zu Arbeits- und Reisezeiten (speziell auch für Leitende Angestellte) ging es hier im Besonderen um das bereits am 14. Mai 2019 erlassene Urteil des Europäischen Gerichtshofs, nach dem die Arbeitgeber verpflichtet sind, Systeme zur Messung der täglichen Arbeitszeit einzurichten. Dieses Gesetz müsse nun von den nationalen Gesetzgebern konkretisiert werden – bisher ist dies allerdings in Deutschland noch nicht erfolgt, was sicherlich auch der Corona-Pandemie geschuldet sei. Nach dem kurzweiligen Vortrag entstand ein lebhafter Austausch. Die Rückmeldung der Teilnehmenden von syntra, VFF und bvbc war durchweg sehr positiv.

Virtueller Vortrag zur Deutschen Telekom Stiftung

Die Region Nord/Nordwest lud am 10. November zu einer Videokonferenz zum Thema Deutsche Telekom Stiftung ein. Zahlreiche syntra-Mitglieder der sechs Regionen nahmen am Online-Vortrag teil. Als Gastredner stellte Dr. Ekkehard Winter, Geschäftsführer der Deutschen Telekom Stiftung, die Ziele und die Organisation der Stiftung vor und erläuterte in seinem kurzweiligen Vortrag konkrete Projekte. Mit der Neuausrichtung der Stiftung wurden die Begriffe „Bildungsökosystem“ und auch die sogenannten 21st-Century-Skills vorgestellt. Viele Fragen und interessante Diskussionen schlossen sich an.

„Uns hat der Kittel gebrannt“

„Uns hat der Kittel gebrannt“, so Petra Rossbrey, seit Februar 2020 Vorsitzende des ehrenamtlichen Präsidiums der krisengeschüttelten AWO Kreisverband Frankfurt. Die Referentin erläuterte am 17. November in einem anschaulichen Online-Vortrag für syntra-, VFF- und bvbc-Mitglieder, welche Strukturen zur Krise des hessischen Sozialverbands geführt haben. Top-Führungskräfte bereicherten sich hier in einer Weise, wie es mit dem Selbstverständnis eines Sozialverbandes keinesfalls vereinbar ist. Petra Rossbrey schilderte, welche Schritte bereits unternommen wurden, um möglichst schnell wieder handlungsfähig zu werden. Diese konzentrierten sich insbesondere auf den Bereich Finanzen/Controlling, um den Fortbestand der Organisation zu sichern, zudem erhielten viele Verantwortliche ihre fristlose Kündigung und wurden durch Profis auf ihrem Gebiet ersetzt. In einem nächsten Schritt gilt es nun, die abhanden gekommene Führungskultur wiederaufzubauen und gleichzeitig Teamentwicklungsmaßnahmen durchzuführen. Es entstand ein reger Austausch mit den Teilnehmenden, die sich alle sehr positiv zu der Veranstaltung äußerten.

"Wir meistern das neue Normal"

Am Dienstag, 15.12.2020, laden syntra und VFF zu einem gemeinsamen, virtuellen Weihnachts-Event ein, für das wir den Top Speaker, Autor und Coach Ralph Goldschmidt gewinnen konnten. Voll im Widerstand? Wie Sie Ihre Energie konstruktiv für Veränderungen nutzen. Voller Sorge? Wie Sie jede Krise souverän und gelassen meistern. Mit erhellenden Gedanken und inspirierenden Impulsen zu diesen Themen gibt Ralph Goldschmidt konkrete Tipps, wie Sie das „neueNormal“ - das sich die wenigsten von uns so gewünscht haben – souverän meistern können. Hier erfahren Sie mehr.